Die CDU beim Besuch der Zulassungsstelle in Lippstadt.
Die CDU beim Besuch der Zulassungsstelle in Lippstadt.
In der jüngeren Vergangenheit ist es wiederholt zu Beschwerden und Unmutsäußerungen über zu lange Wartezeiten bei den KFZ-Zulassungsstellen gekommen. Grund genug für die CDU-Kreistagsfraktion, sich erneut diesem Thema zu widmen. Bereits im vergangen Jahr hatten die CDU-Politiker bei Ortsbesichtigungen in Soest und in Lippstadt die beiden Standorte in Augenschein genommen hatte. Bekanntlich ist in Lippstadt-Lipperbruch ein neuer Standort entstanden, der Standort in Soest soll in den kommenden Monaten neu gebaut werden.

Die Christdemokraten erhoffen nun, dass durch die zunehmende Digitalisierung eine deutliche Verbesserung der Situation eintritt. Was in Estland schon Gang und Gäbe ist, soll auch in Deutschland ab Oktober 2018 möglich sein: die Neuzulassung von Fahrzeugen per Internet. Abmeldungen und Wiederzulassungen sind schon heute teilweise per Internet möglich. Die internetbasierte Anmeldung von Fahrzeigen soll lange Wartezeiten vermeiden.

Was lange Wartezeiten betrifft, ist der Kreis Soest keine Ausnahme. Eine bundesweite Studie des ADAC aus dem Frühjahr kam auf eine durchschnittliche Wartezeit von über eine Stunde. Ulrich Häken, Fraktionschef der Kreis-CDU und Michael Luig, Vorsitzender des entsprechenden Fachausschusses beim Kreis, fordern daher eine zeitnahe Umsetzung der IT-KFZ-Lösung und eine Implementierung in das Online-Bürgerportal des Kreises. Das soll schnellst möglichst erfolgen, sobald die übergeordneten Dinge geregelt sind. Bis dahin, so die beiden Unionspolitiker, möge die Verwaltung durch geeignete Maßnahmen eine Verbesserung der Ist-Situation anstreben. Anzudenken sei zum Beispiel eine Ausweitung der Vorab-Terminvergaben, aber auch eine verlängerte Öffnungszeit der Servicezeiten.

Nach oben